Sie sind hier: Zeitungsberichte
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Zeitungsberichte19 Zeitungsberichte18 Zeitungsberichte17 Zeitungsberichte16 Zeitungsberichte15 Zeitungsberichte14 Zeitungsberichte13 Zeitungsberichte12 Zeitungsberichte11
Allgemein:

Suchen nach:

Zeitungsberichte

Mit 76 Terminen und vor allem dem 40. Gründungsjubiläum geht für die Jugendfeuerwehr Waldsassen ein ereignisreiches Jahr zu Ende. "Doch für dieses Jahr haben wir auch schon wieder einiges vorbereitet", verkündet Jugendwart Felix Kubitschek.

Bei der Jahreshauptversammlung verwies Kubitschek stolz auf den Mitgliederstand: 30 Kinder und Jugendliche, davon 17 in der Jugendgruppe und 13 in der Schülergruppe, machen bei den Nachwuchsbrandschützern mit. "Im letzten Jahr sind auch wieder drei Jugendliche mit dem vollendeten 18. Lebensjahr in die aktive Mannschaft übergetreten." Des Weiteren konnten sechs Neuaufnahmen verzeichnet werden.

Bei den 32 Terminen der Schülergruppe stand wie immer der Spaß zunächst einmal im Vordergrund. "Aber auch die feuerwehrtechnischen Grundlagen wie Knoten und Stiche oder der richtige Umgang mit Schläuchen und Leinen stand auf dem Programm." Eine besondere Gruppenstunde war die Besichtigung der Basilika.

Wissenstest

Bei den 44 Treffen der Jugendgruppe wurde es anspruchsvoller: Technische Hilfeleistung, Absturzsicherung und Kartenkunde gehörten hier zu den Themen. Das erworbene Wissen konnte bei Einsatzübungen sowie bei Wettbewerben unter Beweis gestellt werden. Hierbei nahm man sowohl am Wissenstest als auch am Jugendleistungsmarsch teil. Neben der Betreuung des Osterfeuers vor der Basilika beteiligten sich die Jugendlichen auch an der Ramadama-Aktion der AGW.

In der Schülergruppe war Maximilian Gertz am häufigsten anwesend, in der Jugend Feline Gmeiner. Beide erhielten dafür ein kleines Präsent. "Kommt alle weiterhin in die Gruppenstunden, das ist unsere größte Motivation, etwas zu machen", forderte Kubitschek. Er bedankte sich zudem für die Unterstützung der Kreisdienstgrade, der Feuerwehrführungskräfte sowie bei Schülerwart Georg Mayer.

Gaudiwettbewerb ein Erlebnis

Höhepunkt gewesen sei aber das 150. Jubiläum der Feuerwehr und das 40. Gründungsjubiläum der Jugendfeuerwehr. Gefeiert wurde letzteres auch mit einem Gaudiwettbewerb am Samstag vor dem großen Fest. "Vielen Dank für euere großartige Mithilfe", hieß es auch von Kommandant Tobias Tippmann. "Wir haben aus der Bevölkerung super Rückmeldungen bekommen, ich denke es war für alle ein Erlebnis!" Sein Dank galt auch den Betreuern: "Es ist nicht leicht, sich jede Woche ein neues Thema für die Gruppenstunde zu überlegen." An die Nachwuchskräfte appellierte er, Werbung für die Jugendfeuerwehr zu machen. Nur so könne die Nachwuchsarbeit gesichert werden. Bei der Berufung der Funktionsträger wurde Christian Urbanek zum Gruppensprecher und Timo Saller als Stellvertreter ernannt. Leopold Tippmann ist neuer Kassier. Kassenprüfer sind Milena Hauser und Vanessa Röckl.

Für das neue Jahr verkündete Jugendwart Felix Kubitschek dann noch ein Glanzlicht: "Nach einer Pause aufgrund des großen Festes im vergangenen Jahr geht es diesmal wieder in ein Zeltlager."

Quelle:

Bilder: FF Waldsassen
Text: Der neue Tag (flm)

Die Verantwortlichen der Feuerwehr Waldsassen haben bei der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Auch auf einen Zuwachs in den Reihen des Förderkreises können die Brandschützer verweisen.

Der aktuelle Mitgliederstand beträgt laut Vorsitzendem Wolfgang Fortelny 438 fördernde Mitglieder und 94 Aktive. Davon gehören 32 der Jugendfeuerwehr an. Zudem freut sich die Feuerwehr, 15 passive Mitglieder und 9 Ehrenmitglieder in den Reihen zu haben. 32 Neuaufnahmen konnte man im vergangenen Jahr verzeichnen, dem gegenüber stehen 25 Austritte, meist durch Todesfälle.

Urkunden und Ehrennadeln

Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Hannes Lochner, Jennifer Bruckner, Wolfgang Horn, Gerald Hruby, Andreas Hoschek, Manfred Kieslinger, Edmund Sommer, Hermann Vogl, Klaus Kastl, Ernst Thümling, Thomas Fischer, Matthias Schmeller, Günter Heinrich, Hubert Koch und Florian Sagstetter. 20 Jahre dabei sind Christian Sommer, Marion Schwientek, Okko Ollermann, Hermann Lanz, Martin Dendorfer, Sigrid Fischer, Robert Kutzer und Günter Schiller. Anneliese Fischer, Monika Tippmann, Max Malzer, Ludwig Spreitzer, Thomas Malzer, Rolf Kriesche und Sabine Frank erhielten die Ehrennadel für 30-jährige Mitgliedschaft. Siegfried Linde ist sogar schon 50 Jahre dabei.

In die aktive Truppe

Kommandant Tobias Tippmann beförderte auch wie jedes Jahr einige Feuerwehrdienstleistende. So wurden Hannes Lochner, Florian Müller und Jennifer Bruckner durch ihren Übertritt von der Jugendfeuerwehr in die aktive Mannschaft zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau ernannt. Julia Langbein und Armin Schoof wurden mit dieser Auszeichnung ebenfalls in die aktive Wehr offiziell aufgenommen.

Michael Dietl wurde Oberfeuerwehrmann, Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Jürgen Braun, Daniel Ott und Felix Kubitschek. "Macht weiter so", lautete die Aufforderung von Tippmann, "gerade in Zeiten, in denen das Ehrenamt immer weniger wertgeschätzt wird".

Quelle:

Bilder: FF Waldsassen
Text: Der neue Tag (flm)

Auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr blickte Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny am Samstag bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waldsassen zurück. Auf der Tagesordnung stand auch eine besondere Wahl.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Tobias Tippmann stellte bei der Zusammenkunft sein Amt zur Verfügung. "Der Zeitaufwand ist mittlerweile einfach zu groß, um Kommandant und stellvertretender Vorsitzender gleichzeitig zu sein", zeigte sich Wolfgang Fortelny verständnisvoll. Nun werden zwei gleichberechtigte stellvertretende Vorsitzende die Position besetzen.

Nach einer entsprechenden Satzungsänderung folgten die Mitglieder bei der geheimen Wahl einem Vorschlag des Vorstandsteams: René Friedrich und Sebastian Koch werden sich das Amt aufteilen. "René ist ein Eigengewächs, wie es im Buche steht", betonte Tobias Tippmann. "Er ist von klein auf dabei und voll engagiert." Zwar nicht von Anfang an, aber seit rund zwei Jahren mit vollem Einsatz dabei ist Sebastian Koch. Als Quereinsteiger habe er begonnen, nun wolle er sich auch im Vereinsleben noch mehr mit einbringen. "Bedauerlicherweise ist er heute krank, aber er hat bereits vorher zugesagt, dass er es macht", so Dr. Fortelny über Koch. Eine weitere Wahl stand zur Position des Zeugwarts an. Für Tobias Meier übernimmt Michael Dietl.

Großes Dankeschön

"Vielen Dank für euer Engagement", zeigte sich Wolfgang Fortelny im Anschluss erleichtert. "Ich wünsche euch immer die richtigen Entscheidungen und trotz der Verantwortung auch viel Freude an der Arbeit." Und mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: "Ihr wisst noch nicht, was auf euch zukommt!" Eingangs hatte Fortelny noch einmal auf das Jubiläumsjahr 2019 zurückgeblickt: Unter anderem erinnerte er an die Sonderausstellung im Museum, den Festkommers im Jugendheim, die Veröffentlichung der Festschrift und vor allem an das Festwochenende mit Partyabend, Festzug und Oldtimertreffen. "Ich muss einfach noch einmal ein großes Dankeschön an alle richten, angefangen von den Besuchern über die Helfer bis hin zum Festleiter. Ich hatte letztes Jahr, als ich hier stand, ein bisschen Magenweh, heute bin ich absolut erleichtert, dass alles so gut abgelaufen ist." Zu den Vereinsterminen zählten auch das Schafkopfturnier, das Feuerwehrseniorentreffen sowie Teilnahmen an kirchlichen Veranstaltungen.

127 Einsätze absolviert

Kommandant Tobias Tippmann berichtete von 127 Einsätzen, darunter 43 Brandeinsätze. "Besonders zu erwähnen sind verschiedene Wald- und Flächenbrände sowie der Brand einer Schreinerei in Pleußen", so Tippmann. 82 Mal waren technische Hilfeleistungen gefragt. Hier verwies Tippmann unter anderem auf Türöffnungen sowie Drehleiter-Rettungen. Fast alle Verkehrsunfälle seien ziemlich glimpflich ausgegangen. Beteiligt waren die Aktiven auch an zwei Personensuchen. Nach Brandmeldeanlagen-Alarmen habe man kein einziges Mal ein Feuer bekämpfen müssen. "Die Anlagen haben einwandfrei funktioniert, meistens wurden sie durch Staub oder Wasserdampf ausgelöst", informierte Tippmann.

Damit die Einsätze stets gut bewältigt werden können, sei eine große Zahl an Übungen und Fortbildungen unabdingbar, so der Kommandant. Neben verschiedenen Seminaren und Lehrgängen wurden auch eine Auffrischung in Erster Hilfe, eine Einsatzübung im Gebäude der Polizei sowie Atemschutzübungen mit der Berufsfeuerwehr Eger und der Feuerwehr Neualbenreuth durchgeführt. 25 Aktive absolvierten zudem die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Brandeinsatz". Michael Dietl erhielt als Dank für die meisten Übungsbesuche ein Lösch-Spray. Auch im vorbeugenden Brandschutz war die Feuerwehr wieder tätig: Die Brandschutzerziehung in den Kinderhäusern und der Grundschule sowie Unterweisungen für Betriebe und Einrichtungen gehören mittlerweile zum festen Programm. Auch wird gemeinsam mit der Mittelschule die "Arbeitsgemeinschaft Feuerwehr" betrieben.

Appell an Arbeitgeber

Tobias Tippmann dankte seinen Helfern und den verschiedenen Beauftragten, allen voran seinem Stellvertreter Christian Burger, Kreisbrandinspektor Lorenz Müller und Kreisbrandmeister Wolfgang Fischer. Ein Dank ging auch an die Stadt Waldsassen, "auf deren Unterstützung wir immer zählen können". Tippmann appellierte zudem an die Arbeitgeber vor Ort: "Nur durch die Freistellung der Aktiven können wir die Tagesalarmbereitschaft sicherstellen." Jugendwart Felix Kubitschek berichtete von einem erfolgreichen Jahr für die Jugendwehr, die ihr 40-jähriges Bestehen feiern konnte. Insgesamt standen 76 Termine im Kalender. Absolviert hat der Nachwuchs etwa einen Leistungsmarsch in Bärnau und einen Wissenstest.

Bürgermeister Bernd Sommer bedankte sich für den Einsatz der Brandschützer, auch im Namen der Bürger: "Dieser Dank wird leider oft vergessen." Auch bemängelte er fehlenden Respekt gegenüber den Einsatzkräften: "Das fängt schon beim Falschparken an." Die Feuerwehr leiste auch viel Gesellschaftliches, lobte er. "Egal wie die Wahl ausgeht, ihr habt sicher auch weiterhin die Unterstützung der Stadt." Ein Dankeschön gab es auch für die Jugendarbeit. Mit tollen Angeboten werde für Nachwuchs in einem wichtigen Ehrenamt gesorgt.

Besondere Herausforderung

Kreisbrandinspektor Lorenz Müller blickte auf die Aufgaben in diesem Jahr voraus: Eine besondere Herausforderung sei die Umstellung auf die digitale Alarmierung. "Wir hoffen, dass das alles reibungslos funktionieren wird. "

Quelle:

Bilder: FF Waldsassen
Text: Der neue Tag (flm)

In den Neujahrsempfang der Stadt Waldsassen in der Aula des Klosters Waldsassen eingebunden waren auch mehrere Ehrungen.

Mit der Ehrennadel der Stadt Waldsassen in Silber ausgezeichnet wurde Hermann Müller. Dabei stellte der Bürgermeister vor allem den ehrenamtlichen aktiven Dienst bei der Feuerwehr heraus, von 1976 bis 2012 und davon alleine 24 Jahre als Kommandant. "Die Liste des Geleisteten ist lang", so Sommer über die Verdienste von Müller und nannte unter anderem die Organisation der Ausbildung der Feuerwehrler bis hin zur Finanzierung vieler Angelegenheiten. "Nicht zu vergessen die vielen Übungseinsätze und Hilfen im Ernstfall." In die Amtszeit von Hermann Müller fielen der Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die vollständige Erneuerung der technischen Ausstattung. "Die Waldsassener Feuerwehr ist auf höchstem Niveau in Ausstattung und Ausbildung." Die Ehrung sei, so Sommer, "längst überfällig". Der Bürgermeister wollte die Auszeichnung auch als Wertschätzung verstanden wissen für alle Helfer, die Dienst am Nächsten leisten.

Quelle:

Bild: FF Waldsassen
Text: Der neue Tag (pz)

Den 45. Vereinsschafkopfmeister ermittelte die Feuerwehr beim Wettbewerb im Gasthof Prinzregent Luitpold. Am Ende stand Alfred Bruckner mit 215 Punkten als Sieger fest, gefolgt von Markus Waller, dem Vorjahresmeister, mit 213 Punkten. Den dritten Platz belegte Patrick Rippl. Gespielt wurde in zwei Runden mit je 60 Spielen, die Zusammensetzung der Tischpartien wurde für jede Runde ausgelost. Vorsitzender Wolfgang Fortelny bedankte sich bei Kommandant Tobias Tippmann und Ehrenkommandant Hermann Müller für die Organisation sowie bei allen Firmen, Geschäften und Privatleuten für die Bereitstellung von attraktiven Preisen. Die Meisterschaft findet seit 1976 ununterbrochen statt.

Quelle:

Bild: FF Waldsassen
Text: Der neue Tag (flm)